Startseite

Kündigungsschutz-Online ist die clevere Alternative für alle, die eine Kündigungsschutzkklage wegen Kündigung des Arbeitsverhältnisses einlegen wollen. Möglicherweise sind Sie beruflich (z.B. Berufskraftfaher oder Mitarbeiter im Außendienst) oder örtlich (z.B. im Ausland beschäftigt) bedingt nicht in der Lage nach Erhalt einer Kündigung kurzfristig und rechtzeitig einen Rechtsanwalt aufzusuchen.  Vielleicht möchten Sie auch bequem und ohne Zeitverlust von zu Hause aus Ihre Rechte im Falle einer Kündigung wahrnehmen. Hier sind Sie richtig.

 

Kündigungsschutz-Online ist ein Portal für Rechtsschutzsuchende, denen gerade das Arbeitsverhältnis gekündigt wurde, bzw. für Arbeitnehmer, denen von der Geschäftsleitung mitgeteilt wurde, dass die Kündigung des Arbeitsverhältnisses bevorsteht.

Kündigungsschutzklage

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit bequem und sicher von zu Hause oder unterwegs aus Kündigungsschutzklage vor dem zuständigen Arbeitsgericht zu erheben und machen Ihnen die Wahrnehmung Ihrer Rechte und Interessen im Rahmen des Kündigungsschutzprozesses so einfach wie möglich.

Nachdem Sie uns online die notwendigen Informationen übermittelt haben, prüft Kündigungsschutz Online zuerst überschlägig und kostenlos die Erfolgsaussichten der Klage.

Die Kündigungsschutzklage wird erhoben, damit das Arbeitsgericht die Wirksamkeit der Kündigung überprüft. Gewinnt der Arbeitnehmer diesen Prozeß, ist der Arbeitgeber verpflichtet, ihn weiter zu beschäftigen.

Nach der Statistik der Arbeitsgerichtsbarkeit in Deutschland enden die meisten Kündigungsschutzprozesse mit einem sogenannten Abfindungsvergleich.

Was bedeutet das für Ihre Situation?

Nach dem in Deutschland geltenden Kündigungsschutzgesetz besteht grundsätzlich für einen gekündigten Arbeitnehmer kein Anspruch auf Zahlung einer Abfindung. Dennoch erhalten viele Arbeitnehmer als Ausgleich für den Verlust ihres Arbeitsplatzes eine Abfindung.

Was ist zu tun?

Wenn der Arbeitgeber nicht von sich aus, z.B. im Rahmen eines Sozialplanes, die Zahlung einer Abfindung anbietet, verbleibt dem Arbeitnehmer die Möglichkeit, Kündigungsschutzklage zu erheben. In der Regel findet nach Erhebung der Kündigungsschutzklage im Laufe der nächsten ein bis zwei Monate ein Gütetermin vor dem Arbeitsgericht statt. In diesem Gütetermin versucht das Gericht, den Rechtsstreit gütlich beizulegen. Das Arbeitsgericht unterbreitet in der Regel einen Vorschlag, das Arbeitsverhältnis gegen Zahlung einer Abfindung aufzuheben. Nach unserer Erfahrung wird ein Großteil aller Arbeitsrechtsstreitigkeiten im Rahmen des Gütetermins beigelegt. Das Arbeitsverhältnis wird dann meistens gegen Zahlung einer Abfindung beendet.

Lernen Sie unseren Service kennen und entscheiden Sie selbst.

Als Fachanwälte für Arbeitsrecht¹ sind wir fast ausschließlich auf diesem Rechtsgebiet tätig. Wir haben uns intensiv mit dem Kündigungsschutzrecht auseinandergesetzt und können auf eine langjährige Spezialisierung auf das Kündigungsschutzrecht verweisen.

Möchten Sie mehr über uns und unseren Werdegang wissen, folgen Sie bitte diesem Link.

Die Kündigungsschutz-Online haben es mit Profis zu tun. Wir lassen Sie nicht im Stich. Nutzen Sie unseren Service und verfolgen Sie Ihre Rechte vor dem Arbeitsgericht. Haben Sie keine Bedenken Ihre Rechte aus dem Kündigungsschutzgesetz vor dem Arbeitsgericht durchzusetzen. Es geht schließlich um Ihren Arbeitsplatz. Beachten Sie, dass sie mit Erhebung der Kündigungsschutzklage Einfluß auf ihre persönliche Zukunft nehmen, Lassen Sie sich diese Chance nicht nehmen.

Gern sind wir auch bereit, Sie zunächst einmal unverbindlich persönlich zu beraten. Bitte melden Sie sich per E-Mail, Telefon oder Telefax.

Wichtige Frist(!)

Wichtige Frist(!): Bitte beachten Sie, dass eine Kündigungsschutzklage nur innerhalb von 3 Wochen nach Erhalt des Kündigungsschreibens (näheres s. Kündigungsschutzprozess) erhoben werden kann. Nach Ablauf der 3-Wochen-Frist gilt die Kündigung unwiderruflich als sozial gerechtfertigt (s. auch hier Kündigungsschutzgesetz).


[1] Fachanwalt ist ein Titel, der von der zuständigen Rechtsanwaltskammer verliehen wird. Als Fachanwalt für Arbeitsrecht darf sich nur derjenige Rechtsanwalt bezeichnen, der gegenüber der zuständigen Kammer nachgewiesen hat, dass er genügende praktische Erfahrungen und theoretische Kenntnisse in dem Fachbereich Arbeitsrecht erworben hat. Die theoretischen Kenntnisse werden nachgewiesen durch die Teilnahme an einem umfangreichen Lehrgang. Die erfolgreiche Teilnahme an dem Lehrgang ist durch das Bestehen von mindestens 6 Klausuren nachzuweisen. Die notwendigen praktischen Erfahrungen hat der Fachanwalt durch midestens 120 praktisch bearbeitete Fälle (in den letzten zwei Jahren vor Antragstellung) nachzuweisen. Darüber hinaus ist der Fachanwalt verpflichtet sich jährlich über Seminare, fortzubilden.

Möchten Sie direkt mit uns sprechen? Sie erreichen Herrn Rechtsanwalt Schierbaum direkt unter folgender Nummer: 0172 5249944

Mo - Fr 08:00 - 13.00 Uhr
15.00 - 17.30 Uhr

Kontakt zur Kanzlei Kuxmann

Upmannstraße 27
33615 Bielefeld

Telefon 0521 173001
Telefax 0521 69943
E-Mail frank.schierbaum@gmx.de